INKLUSION

Die inklusive Beschulung für Schüler/innen mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot nach dem Bildungsplan der Förderschule findet in Allgemeinen Schulen (Grundschulen, Gemeinschaftsschulen und Realschulen etc.) statt.

Das heißt:
In einer gruppenbezogenen Lösung werden 4-6 Schüler/Schülerinnen mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot gemeinsam in einer Klasse einer Allgemeinen Schule unterrichtet.
Es gibt ca. 8-12 Stunden pro Woche (ca. 2 Stunden pro Schüler/innen mit Bildungsanspruch Lernen) sonderpädagogische Förderung. Für die Schüler/innen heißt das:

  • Der Unterricht ist zieldifferent und am einzelnen Kind orientiert.

  • Jedes Kind wird individuell gefördert und erhält differenziertes Arbeitsmaterial.

  • Jede Schülerin und jeder Schüler wird regelmäßig von Sonderpädagoginnen betreut.

  • Es findet zweimal jährlich eine gemeinsame Förderplanung mit allen Beteiligten statt.

VORGEHEN INKLUSION

1. Klärung
Es muss geklärt werden, ob ein Förderbedarf im Bereich Lernen vorliegt. Die zuständige Allgemeine Schule schreibt einen Pädagogischen Bericht und schaltet den Sonderpädagogischen Dienst (SOPÄDIE) der Maria-Montessori-Schule ein.

2. Überprüfung
Nach Absprache mit dem sonderpädagogischen Dienst stellen die Eltern einen Antrag zur Überprüfung an das Staatliche Schulamt Mannheim (Formulare s. Link unten). Es wird ein Gutachten beauftragt.
Den sonderpädagogischen Bildungsanspruch stellt das Staatliche Schulamt Mannheim fest.

3. Lernortabsprache
Erst nach der Überprüfung und der Feststellung eines sonderpädagogischen Bildungsanspruchs wird ein/e Reginalkoordinator/in des Schulamts Mannheim mit Eltern die möglichen Lernorte besprechen.

4. Lernortentscheidung
Im Rahmen einer Bildungswegekonferenz wird über den geeigneten Lernort entschieden.
Die Bildungswegekonferenz ist ein Gremium, an dem alle Beteiligten (Eltern, Schulen, Staatliches Schulamt Mannheim) teilnehmen und in einer verbindlichen Absprache den Lernort festlegen.

INKLUSIVE BILDUNGSANGEBOTE
Gemeinsamer Unterricht an allgemeinbildenden Schulen

An folgenden Grund- und Werkrealschulen werden Schülerinnen und Schüler von Sonderpädagoginnen betreut:

Grundschulen
Almenhofschule
Johannes-Kepler-Schule
Brüder-Grimm-Schule
Jungbuschschule

Sekundarstufe 2
Johanes-Kepler-Werkrealschule
Tulla Realschule
Wilhelm-Wundt-Realschule
Seckenheimschule

Diese Schülerinnen und Schüler werden nach dem BILDUNGSPLAN DER FÖRDERSCHULE unterrichtet

http://www.schulaemter-bw.de/SCHULAMT-MANNHEIM,Lde/Startseite/Service/Formulare-SBBZ